>100
<75

Günstling

Handgefertigte Lederhandtaschen und Accessoires von einem jahrelangen Familienunternehmen

TEXT  Antonia Erdtmann

Kleine Giebelhäuschen, lauschige Hinterhöfe, ein Geiger übt für das anstehende Konzert – kaum zu glauben, dass wir uns mitten im angesagten Münchner Viertel Untergiesing befinden. Hier in der Claude-Lorraine-Straße ist Günstling angesiedelt, und zwar seit rund 100 Jahren. Mittlerweile haben Enkel Michael Mayr und seine Frau Esra das Zepter übernommen und ausgebaut: aus der alten Werkstatt plus Souterrain wurde ein lichtdurchflutetes Atelier, in dem feinste Lederwaren gefertigt werden.

Michaels Großeltern starteten vor fast 100 Jahren mit einer Sattlerei, in der sie neben dem Sattelbetrieb auch handgefertigte Ledertaschen verkauften. Dass der  Nachdem er den Betrieb von seinen Eltern übernahm, ließ ihn der Wunsch nach einer eigenen Handtaschen Kollektion nicht los. Motivation und Unterstützung, das Erbe seiner Familie weiterzuführen, fand er in Esra die ihn in seiner Idee bestärkte. „Unser Traum von Günstling, leben wir nun seit 2014“, schwärmt sie. Enge Freunde und Familie unterstützen das Unternehmen. Der enge Kreis und das familiäre ist dem Paar sehr wichtig, so soll es auch die Marke Günstling widerspiegeln.

Klare Linien, schlichte Schnittführung und Büffel-Leder ist das, wofür ihr Label steht. Aus überwiegend handgefertigten Lederhandtaschen, Accessoires und sogar liebevollen kleine Schühchen für Laufanfänger besteht ihr Sortiment. 

Trotz Werkstatt ist Günstling in erster Linie ein Online-Shop. „Natürlich ist es am schönsten, wenn unsere Kunden die Möglichkeit haben, persönlich vorbei zukommen“, so Esra, „aber leider, oder Gott sei Dank, wohnen nicht alle Menschen in und um München, daher möchten wir diesen auch die Möglichkeit mit einem Online Geschäft geben“. 

Erst nach der Bestellung wird jede einzelne Tasche, von Michael selbst, an den Wünschen des Kunden angepasst. Auf Lager hat das Paar nichts. So nutzen sie ihr Material nur dann, wenn es wirklich gebraucht wird. Ihr Büffel-Leder beziehen sie von einem familiären Fachunternehmen aus Oberschwaben, das rund 200 Jahre Tradition vorweisen kann. Bis heute sind beide von dem Familienunternehmen überzeugt: „Während unserer Produktentwicklungsphase durften wir uns das Leder und die Werkstätten sogar vor Ort ansehen“.

Es soll nicht mehr lang bei Handtaschen und Accessoires bleiben. Ihr Sortiment vergrößert sich um Kinderbekleidung und auch die Herren dürfen sich über zu wachs freuen. Ein bisschen Zeit muss noch vergehen „daher gilt hier wohl: Gut Ding will Weile haben“. 

 

Titelfoto: Günstling, Esra Mayr  
Fotos Seitenleiste: Günstling, Esra Mayr
Für Einzelnachweise bitte mit der Maus aufs Bild gehen!