gotsFairwearFairtrade CottonD/EUfair75öko100

108 Degrees

Ein klarer Richtungswechsel. Das Label aus Bottrop 108 degrees bietet ausgefallene und qualitativ hochwertige Street- und Clubwear an.

TEXT Allegra Isert

Ein klarer Richtungswechsel. Das Label aus Bottrop 108 degrees bietet ausgefallene und qualitativ hochwertige Street- und Clubwear an.

Im Jahr 2011 wurde das nachhaltige Modelabel 108 degrees gegründet. Bunte Farben und Sportlichkeit in den derzeit noch so trägen Biomode-Alltag zu bringen – das war die Intention der Inhaber Alexander Klar und Marc Schwarz.

Online-Shopping mit einem guten Gewissen

Von A bis Z – die beiden Geschäftsführer bieten nicht nur erstklassige Bio-Mode an, sondern stellen auch sicher, dass alle Produktionsstufen fair und verantwortungsvoll ablaufen. Jedes ihrer Produkte ist zu 100 Prozent organisch
und fair hergestellt worden.

Alexander Klar und Marc Schwarz bieten T-Shirts, Longsleeves, Unterwäsche und Accessoires im Streetwear-Style an. Und das kommt an – mit frischen Farben und angenehmen Stoffen hat sich ihr nachhaltiger Onlineshop etabliert. Die beiden brennen für ihr Unternehmen.

108% Fair – das ist der Maßstab

Neben bio, fair und modisch legen sie besonders Wert auf vegane Mode. Keines der Kleidungsstücke oder Accessoires beinhaltet tierische Produkte. Tierschutz ist ihnen ein großes Anliegen. Jedes Jahr spenden sie
zehn Prozent ihrer Unternehmensgewinne an Umweltschutz- oder Tierschutzorganisationen.

Ihre Vision: von Anfang bis Ende der Produktionskette klimaneutral arbeiten, faire Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie fördern und die Umwelt nicht unnötig belasten.

„Unseren Sachen sieht niemand an, dass sie fair gehandelt und vegan hergestellt sind.“ Marc Schwarz

All das sind mehr als nur Wünsche. Jedes Produkt bei 108 degrees ist nämlich zu 100 Prozent nach dem GOTS-Standard zerti ziert. Auch wenn GOTS umfassende Sozialstandards vorgibt, die Kinderarbeit und Ausbeutung vermeiden, stellen die Inhaber sicher, dass alle Produzenten zusätzlich das Siegel von Fairtrade oder von der Fairwear Foundation besitzen. Laut Klar wird die Kleidung hauptsächlich in Indien und der Türkei produziert, um die lokalen Strukturen dieser Länder zu stärken.

Jetzt bleibt nur noch eine Frage: „Wieso 108 degrees?“ Die Geschäftsführer sind überzeugt, die Zahl 108 sei heilig: Im Buddhismus gibt es 108 Bände der Lehren Buddhas, an Neujahr läuten die Glocken in Japan 108 Mal, in Homers Odyssee muss Odysseus 108 Freier bekämpfen, ein Baseball wird in der Regel mit 108 Stichen genäht, der 108-fache Sonnendurchmesser entspricht der Entfernung der Sonne zur Erde – und 108 degrees heißt der Versandhandel für nachhaltige und vegane Biomode aus Bottrop.

 

Stand 2018

Foto: 108 Degrees GmbH