deu kbat gots fairtrade fairwear ivn oko100 fair100

JUNGE HÜPFER

Fröhlich-bunte Kinder- & Babymode von öko-fairen Labels, mittlere bis hohe Preise.

Blücherstr. 2
50825 Nippes
www.jungehuepfer.de

TEXT Alessa Wensing

Ist man erst einmal eingetreten in die Welt von junge hüpfer, so fühlt man sich wie in der Villa Kunterbunt. Fröhliche, bunte Kinderbekleidung, die einen geradezu anlacht. Ebenso freundlich wird man begrüßt von Kathrein Günther, stolze Inhaberin des Geschäfts für nachhaltige Kinderbekleidung in Köln-Nippes.

Die kleinen Kund_innen von junge Hüpfer und deren Eltern können hier alles von Kinderbekleidung bis hin zu einem Sortiment von ökologischen Spielzeugwaren finden. Kleidung aus vorzugsweise natürlichen biologischen Materialien wie Baumwolle (kbA), Wolle und Seide (kbT) sorgen für einen angenehmen Komfort. Das Ganze gibt es in einem lässigen und zugleich fröhlich-bunten Stil.

Die sympathische Inhaberin stellt fest, dass junge Eltern mit dem Einkauf von verantwortungsvoller Kinderkleidung oft überfordert sind. Denn die Kinder wachsen schnell aus der Kleidung heraus und junge Familien können in der Regel nicht viel Geld ausgeben. Die Inhaberin sorgt sich deshalb um die marktbeherrschende Rolle von Billigmarken und Fast Fashion bei der Kinderkleidung: „Eine schwierige Situation für unsere Gesellschaft. Es herrscht noch nicht genügend Wille zum Kauf fairer und nachhaltiger Bekleidung. Die sehr günstigen Preise der Billigmarken sind eben sehr verlockend.“

Grün ist hier nicht
nur der Frosch.

Der Kinderladen junge hüpfer bietet hier eine gute Alternative. Die Preise der ökologisch nachhaltigen und fair produzierten Produkte sind vergleichbar mit den Preisen von beliebten Marken wie der Kinderkleidung von s.Oliver oder ESPRIT und damit in den Augen von Kathrein Günther „eindeutig erschwinglich“. Zu ihren Marken gehören BATATA, maxomorra, Ducksday Outdoor, Frugi, loud + proud und Naturkind-Kinderwagen. Die Kleidung ist mit den Siegeln von GOTS, Fairtrade, Fair Wear Foundation oder Naturtextil IVN zertifiziert.“. Auch bei der Ladeneinrichtung denkt die Ladenbesitzerin nachhaltig. Denn „sowohl in meinem beruflichen als auch privaten Umfeld versuche ich, möglichst nachhaltig und umweltbewusst zu handeln“. Die Philosophie ihres eigenen Unternehmens wird dadurch noch glaubwürdiger.

Sie und ihre beiden Mitarbeiter_innen sehen optimistisch in die Zukunft. Während die billige Kleidung der großen Discounter immer mehr in die öffentliche Kritik gerät, wachsen gleichzeitig Nachfrage und Angebot von nachhaltiger, ökologischer Bekleidung für Kinder und Erwachsene. Kathrein Günther ist davon überzeugt, dass in Zukunft die Gesellschaft immer mehr Wert legen wird auf hochwertige und gleichzeitig schöne Bekleidung mit Siegeln der Nachhaltigkeit. Das wird mit Sicherheit immer wichtiger auch für Kinderkleidung werden.



Stand 2016