gotsFair Wear FoundationFairtrade

Mobil mit dem Gefairt

Kein fester Store, sondern ein fahrbarer Untersatz ist die Shopidee von Wiebke Nauber. Damit ist sie unterwegs und lässt sich einladen.

TEXT Jil Blank & Caroline Dahl

 

Wiebke Nauber ist eine Unternehmerin, die eigentlich gar nicht aus der Modebranche kommt. Die Theologin hat ursprünglich mit Kindern und Jugendlichen in der Kirche gearbeitet. Nichtsdestotrotz interessierte sich Wiebke Nauber schon immer für das Thema Nachhaltigkeit. Sie lebt nach der Devise: „Wer hofft oder glaubt, kann auch handeln.“ Deshalb handelt sie jetzt auch – und zwar mit fairer Kleidung.

Mit dem Gefairt geht Wiebke Nauber auf Tour durch verschiedene Städte

Ihr Unternehmen gründete sie aus der Idee heraus, dass man faire Kleidung nicht nur online kaufen, sondern sie auch anfassen und angucken kann. Aus dieser Idee entstand dann im April 2017 „Das Gefairt“: Ihr reales Gefährt ist ein ehemaliges Paketzustellfahrzeug aus den Niederlanden, liebevoll umfunktioniert zu einem kleinen Laden. Damit geht sie auf Tour in die verschiedenen Städte, manchmal bleibt sie auch länger an einem „festen“ Standort.

Um die richtigen Standorte zu finden, schreibt Wiebke Nauber Städte oder Veranstaltungen an, die sich auf fairen Handel oder faire Mode konzentrieren und lässt sich einladen. Zum Beispiel vom Umweltmarkt in Neuss oder vor einigen Messen, die sich mit fairem Handel oder dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigen. Auf der Website www.dasgefairt.de unter der Rubrik „Haltestellen“ kann man nachschauen, wo sie gerade mit Ihrem Gefairt unterwegs ist.

„Der Gerechtigkeit Frucht wird Friede sein“

Wiebke Nauber verbindet mit dem Thema Nachhaltigkeit deutlich höhere Ansprüche als andere. Für sie ist es nicht nur fair, sondern auch nachhaltig, wenn etwas nicht auf die Kosten anderer Menschen produziert ist. Es hat für sie einen hohen Stellenwert, möglichst wenig zu konsumieren und dabei dann besonders auf die Qualität zu achten.

Der Schriftzug auf Ihrem Fahrzeug „Der Gerechtigkeit Frucht wird Friede sein“ stammt vom Propheten Jesaja und spricht ihr aus der Seele, da auch sie sich Frieden wünscht. Da, wo es gerecht zugehe, entstehe auch Frieden. Massenkonsum auf Kosten anderer widerspricht ihrem Standpunkt.

Wiebke Nauber hält absolut nichts von Fast Fashion und Billigmarken, das ist für sie an keiner Stelle sinnvoll. Daher lautet Ihre Unternehmensphilosophie: „Faire Kleidung zu fairen Preisen.“ Für Wiebke Nauber steht an erster Stelle, dass das Produkt fair produziert ist. Mindestens ein Siegel haben alle Teile, wie z.B. das der Fairwear Foundation, Fairtrade oder GOTS. Sie kauft gerne Mode, in der Modal oder Tencel verwendet wurde: Baumwolle benötige einfach viel zu viel Wasser beim Anbau. Eine andere Alternative ist Hanfkleidung. Die Jeans in ihrem Gefairt sind sogar vegan.

Fündig wird sie auf der Innatex, der internationalen Fachmesse für nachhaltige Textilien. Labels wie GoodSociety, Hempage, Greenbomb, Shepard’s, Anno Stockholm, Tranquillo, Global Mamas, Madness und noch viele weitere finden den Weg in ihr mobiles Gefairt. Unterwegs in Sachen Nachhaltigkeit.

 

www.dasgefairt.de

 

Stand: 2019