TEXT Lara Grobosch & Danica Jovanovic

 

Seit 2015 verkauft Andreas Schröter bei Kong Island ökologisch und fair produzierte Mode für Damen, Herren und Babys. Drei Jahre lang hat er sich mit Standortanalysen und Schulungen in Marketing und Wirtschaft auf die Eröffnung seines Geschäftes vorbereitet. Der ungewöhnliche Name Kong Island war schnell gefunden: Die vom Aussterben bedrohten Berggorillas waren die Tiere, die ihn zum bewussten Lebensstil gebracht haben.

Transparenz ist hier das oberste Gebot. Alles ist zu 100 Prozent vegan und mit nachhaltigen Siegeln wie GOTS, OEKO-Tex und Fairtrade zertifiziert. Ökologische Herstellung und soziale Arbeitsbedingungen sind für Inhaber Andreas Schröter selbstverständlich. Seine Ware kennt er ganz genau: Umfassendes Hintergrundwissen und lebendig erzählte Anekdoten von seinen Reisen in die Produktionsländer machen den Einkauf zum Erlebnis.

„Alles hat seinen Wert!“

In tropischer Atmosphäre bietet Kong Island neben der Eigenmarke Kong viele bekannte Fair Fashion Labels an. Darunter Bleed, Feuervogel, GreenBomb, Geniestreich und Degree Clothing. Ein friedlicher Berggorilla wacht vom Bild an der Wand über die Verkaufsfläche. Von sportlicher über klassische bis hin zu schicker Mode ist da für jeden etwas dabei. Ein besonderes Highlight: Kong Island ist einer von wenigen Fair Fashion Stores, der auch Übergrößen anbietet.

Auch bei der Einrichtung des Shops wurde viel Wert auf Nachhaltigkeit gelegt. Kleiderstangen, Tische und Regale sind aus recycelten Materialien gefertigt oder wurden upgecycelt. Selbst die Kassenbons werden auf schadstofffreiem Recyclingpapier gedruckt und die Einkaufstüten können sich in Wasser vollständig auflösen.

„Der Laden ist Ausdruck meiner Philosophie“: Andreas Schröter beschäftigt sich leidenschaftlich mit dem nachhaltigen Lebensstil. Wenn er nicht gerade im Laden verkauft oder auf den Messen nach Fair Fashion Trends Ausschau hält, reist er durch Deutschland und hält Vorträge über öko-faire Mode in Schulen und Universitäten.

Fast Fashion gibt es überall zu kaufen – laut Schröter wird die Nachfrage irgendwann stagnieren. Der Fair Fashion Markt hingegen wächst langsam aber stetig. „Mit Kong Island haben wir ein nachhaltiges Modell auf die Beine gestellt, das auch in Zukunft weiter funktionieren wird“.

 

Hellweg 2, 44787 Bochum

www.kong-island.de

Stand: 2019